Sonntag, 6. September 2015

Patrick Hertweck- Maggie und die Stadt der Diebe







Verlag: Thienemann-Esslinger 
Seiten: 312
Erschienen: 13. Juli 2015
Preis: 14.99 Euro ( Ebook: 12.99 Euro)







Wir befinden uns im New York der 1870er Jahre und treffen in den schmutzigen Gassen der Slums von Manhattan auf ein junges Mädchen, das ziellos umherirrt. Ihr Name ist Maggie. Maggie ist auf der Flucht von ihren unbekannten Entführern und findet -glücklicherweise- Unterschlupf bei einer Bande junger Diebe, die dem Waisenkind ein Dach über dem Kopf und Essen bieten. Deswegen dauert es auch nicht lange bis Maggie sich wohl und wie zu Hause fühlt. Aber ihr richtiges zu Hause ist es nun mal nicht. Einige Fragen lassen das Mädchen nicht los, vor allem was mit ihr eigentlich geschehen ist. Und wer waren eigentlich ihre geheimnisvollen Entführer und was wollten sie von ihr? Mit Hilfe Ihrer neuen Freunde begibt sich Maggie auf die Spuren ihrer Vergangenheit, die sie bis zu dem sagenumwobenen Herrscher der New Yorker Unterwelt führen. 

Liebe Maggie, 
danke, dass du mich auf deine Reise in das- mir bisher unbekannte- New York der 1870er Jahre mitgenommen hast. Ich habe gelacht, gezittert, den Atem angehalten und in jeder Sekunde mit dir und deinen wunderbaren neuen Freunden mitgefiebert. Und obwohl ich eigentlich nur im Geiste dabei war, erschienen mir die Bilder in meinem Kopf oftmals so real, dass ich die Geräusche des sich langsam füllenden Paradise Square fast hören konnte.
Es war beruhigend zu wissen, dass du bei der Diebesbande sicher untergekommen bist denn ich, als stille Beobachterin deines Abenteuers, habe mir oft richtig Sorgen um dich gemacht aber dich auch gleichzeitig für deinen Mut, deinen Humor, deine Schlagfertigkeit und deinen unbändigen Willen die Wahrheit doch noch ans Tageslicht zu bringen, zutiefst bewundert. 
Zum Glück wurden die Diebe schnell zu deinen Freunden und zusammen wart ihr sowieso ein unschlagbares Team. Aber bei solch wundervollen und gutmütigen Charakteren ist das auch kein Wunder. 
Mit meinen 26 Jahren bin ich zwar schon etwas älter aber trotzdem fand ich eure Geschichte einfach großartig und halte sie für etwas ganz Besonderes. Und ich bin mir sicher, dass mir sehr viele, ob nun jung oder alt ist völlig egal denn im Herzen bleiben wir doch sowieso alle jung, zustimmen werden. 
Ich zumindest habe das Buch, in dem mir deine Geschichte erzählt wurden, auf der letzten Seite lächelnd zugeklappt, an mich gedrückt, um es dann mit dem Gedanken zurück ins Regal zu stellen, dass ich sicher irgendwann wieder ins New York der 1870er Jahre zurückreisen möchte, wer weiß, vielleicht habe ich dann jemanden bei mir, dem ich vom mutigen Mädchen aus den Slums von Manhattan erzählen kann, die alles schultern konnte, was ihr das Schicksal in den Weg legte. 
Aber bis dahin hoffe ich viele Menschen davon überzeugen zu können, sich ebenfalls in dein Abenteuer zu stürzen, wie wir beide wissen, lohnt es sich definitiv. 

Also Maggie, bitte pass auf die anderen und vor allem auf dich gut auf und grüß sie von mir.
Ich bin sicher, wir werden uns bald wieder sehen. 

Lisa. 

1 Kommentar:

  1. Huhu

    ein sehr schöner Blog ❤ Bleibe gern als Leserin ;)

    Liebste Grüsse
    Sonja

    AntwortenLöschen