Sonntag, 20. September 2015

Regina Meissner - Seductio- Von Schatten verführt






Verlag: neobooks Self-Publishing
Seiten: 353 
Erschienen: 09. September 2015
Preis: 11.99 Euro  ( Ebook: 2.99 Euro )







Die 19-jährige Ivory ist auf der Flucht, so lange sie denken kann. Mit ihrer Tante Grace hat sie schon fast das ganze Land gesehen. Das führte aber auch dazu, dass sich Ivory niemals emotional an einen Ort oder geschweige denn an einen Menschen band. Zu groß war die Gefahr beides in absehbarer Zeit wieder verlassen zu müssen. 
Doch wovor flieht die junge Frau eigentlich? Sie nennt man Decassaren oder einfach nur Schatten. Seelenlose Monster, die sich in menschliche Gestalt hüllen, um Ivory lebend zu fangen und sie da zu zwingen das Tor nach Embonis zu öffnen. Die Heimat der Schatten. Denn sie ist der Schlüssel, die einzige Möglichkeit die normale Welt mit tausender weiterer Schatten zu überfluten. Aber das darf nicht passieren. Deswegen muss Ivory alles daran setzen den Schatten nicht in die Hände zu fallen. Hilfe bekommt sie dabei von dem mysteriösen und geheimnisvollen Kil. 
Können sie es gemeinsam schaffen? 

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr ein Buch zu Ende lest und einfach nicht einsehen wollt, dass es zu Ende ist? Beim Ende von "Seductio" habe ich mehrere Male auf die "Seite-umblättern"-Taste auf meinem Reader gedrückt, ihn ungläubig angestarrt mit den Worten "Das kann doch jetzt nicht dein Ernst sein!", um ihn dann an die Seite zu legen und wütend anzustarren. 
Cliffhanger sind immer schlimm, vor allem, wenn ihnen eine wunderbar erzählte und clever konstruierte Fantasy-Geschichte voran gegangen ist. 
Springen wir direkt an den Anfang. Ivory ist durch ihre jahrelange Flucht mit ihrer Tante eine verschlossene junge Frau geworden, die niemanden mehr an sich ran lässt. Lieber igelt sie sich ein, als Vertrauen zu jemanden Fremdes zu fassen, um dann doch wieder enttäuscht zu werden.
Durch diese, an den Anfang gestellte und komplett schattenfreie reine Darstellung von Ivory's Lebens- und vor allem Gefühlage, habe ich direkt eine Beziehung zu ihr aufgebaut. Natürlich konnte ich verstehen, dass man irgendwann so werden musste, wenn man permanent und zu jedem Zeitpunkt seine wenigen Sachen packen und die Flucht ergreifen musste. 
Doch genauso muss Ivory ihre Einstellung ändern, als sie Kil trifft. Dieser zwingt sie schon fast ihre Geschichte preis zu geben, weil er- nach seiner Ansicht- alles wissen muss, um sie richtig beschützen zu können. So muss Ivory zum ersten Mal in ihrem Leben einen anderen Menschen vertrauen, abgesehen von ihrer Tante. Genau das macht aber die tolle Entwicklung dieses Charakters aus. Manchmal ist sie stur, manchmal sogar ein bisschen nervig, manchmal witzig aber vor allem ist sie mutig und bereit ihr Schicksal zu akzeptieren und alles zu tun, um das Tor zu Embonis geschlossen zu halten. Das war, mehr als einmal, wirklich beeindruckend. 
Und dann ist da natürlich auch noch Kil. Kil wechselt seine Launen öfter wie andere Menschen ihre Unterwäsche und wirkt dadurch, während der gesamten Lektüre, vor allem eins: unberechenbar...aber auch wahnsinnig heldenmäßig gutaussehend. Ich verstehe Ivory da vollkommen, ich hätte auch nicht gewusst, was ich von ihm halten sollte. 
"Seductio" ist somit, mit seinen sehr gut ausgearbeiteten Charakteren und einer spannenden Handlung, der absolut lesenswerte Auftakt einer romantischen und düsteren Fantasy-Trilogie, die dich am Ende wenigstens mit einer Hoffnung zurücklassen wird: "Zum Glück erscheint der zweite Teil bereits im Oktober!"

1 Kommentar:

  1. Super Rezension, Lisa! Ich habs auch schon auf dem Reader und bin ganz gespannt auf Reginas tolle Story :)

    AntwortenLöschen