Sonntag, 6. September 2015

Sanne Munk Jensen & Glenn Ringtved- Wir wollten nichts. Wir wollten alles








Verlag: Oetinger
Seiten: 336
Erschienen: Januar 2015
Preis: 16.99 Euro ( Ebook: 12.99 Euro )







Aus einem Fluss werden zwei Leichen gezogen. Ein Mädchen und ein Junge, die mit Handschellen aneinander gekettet sind. Ziemlich schnell stellt sich heraus, dass die beiden jungen Menschen gesprungen sein müssen. Auch ihre Identität wird schnell geklärt: es handelt sich um Liam und Louise. Ein verliebtes Pärchen, dass ihr gesamtes Leben noch vor sich hatte, was kann sie also zu einem so radikalen Schritt gezwungen haben?
Louises Eltern zerbrechen fast am plötzlichen Tod ihrer Tochter. Während ihre Mutter sich in die Leere und Ausweglosigkeit des eigenen Daseins flüchtet, versucht ihr Vater die letzten Wochen seiner Tochter zu rekonstruieren und nachzuempfinden, was sie schließlich in den Tod getrieben hat. Als er dann das Tagebuch seiner Tochter findet, lernt er nicht nur sich, sondern auch seine Tochter neu kennen.

"Wir wollten nichts, wir wollten alles" ist ein Roman, der fast körperlich weh tut. Die beiden skandinavischen Autoren erzählen die Geschichte einer Liebe, die an sich echt und richtig war, aber zu völlig falschen Zeitpunkten in den beiden Leben der Protagonisten statt fand. Ein gewaltiges Buch, das darüber hinaus die Sehnsucht nach dem perfekten Leben thematisiert und die verschiedenen Wege, die das Leben, durch falschen Entscheidungen, nimmt, um schließlich  genau ins Gegenteil zu führen. 
Die Geschichte von Liam und Louise wird dabei in zwei Handlungsstränge geteilt, die beide von Louise erzählt werden und von der Zeit vor und nach Liams und ihrem gemeinsamen Selbstmord, handeln. Aus diesem Grund bekommt der Leser auch einen Eindruck in das Seelenleben von Eltern, Geschwistern und Freunden, die allesamt ganz unterschiedlich mit dem gemeinsamen Schicksalsschlag umgehen. 
Trauer, Mitgefühl, Wut aber Freude und Sehnsucht, all das vereint "Wir wollten nichts, wir wollten alles". Eine Geschichte, die auch lange nach dem Lesen im Gedächtnis bleiben wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen