Dienstag, 20. Oktober 2015

FRANKFURTER BUCHMESSE 2015








Dieses Jahr feierte ich Premiere auf der Frankfurter Buchmesse. Eigentlich war es meine erste Buchmesse überhaupt und dementsprechend kann man sich möglicherweise vorstellen, dass ich sehr aufgeregt gewesen bin und gespannt war, was mich erwarten würde. 
Drei Tage lief die Messe bereits, als sich Saskia von 'Red Fairy Books' und meine Wenigkeit am frühen Samstag Morgen auf den Weg nach Frankfurt machten. 
Bereits auf der Autofahrt konnten wir über nichts anderes reden, als über das, was uns in den nächsten beiden Tage erwartete. Und das sollte sich als jede Menge Wunderbares herausstellen. 
Der Samstag war der erste Messetag, an dem auch für die Privatbesucher eröffnet wurde. Aus diesem Grund hat man erst einmal mehr Menschen als Bücher gesehen. Die vielen Costplayer, die ebenfalls auf der Messe unterwegs gewesen sind haben ihr Übriges dazu beigetragen. So konnte es durchaus vorkommen, dass man sich nichts ahnend am Rand mit jemanden unterhalten hatte und dann einfach Sailer Moon vorbei spazierte. Man hatte auf jeden Fall einiges zu gucken und vielen dieser Costplayern muss man wirklich ein Kompliment für ihre tollen und kreativen Kostüme aussprechen. 
Hier sieht man Bücher in einem Regal
Irgendwann kamen dann aber auch einmal ein paar Bücher in Sicht. Und ich kann nur eins sagen, die Buchmesse ist ein Paradies. Man sieht die vielen Stände mit Büchern und will sie am liebsten alle haben. Es ist wie ein mehrtägiger Besuch in der Buchhandlung nur tausend mal größer. Das wirklich fast schon Makabere an dieser eigentlich wundervollen Situation war nur, dass einzig und allein am Messesonntag tatsächlich Bücher verkauft wurden. So blieb uns nichts anderes übrig, als am Samstag verträumt die vielen Gänge entlang zu schlendern und höchstens einmal sehnsüchtig über ein Cover zu streichen. Ein bisschen, als würde man vor einem riesigen Süssigkeitenladen stehen, der allerdings geschlossen hatte. 
Noch sehr viel wichtiger als die Bücher waren allerdings die wunderbaren Menschen, die Saskia und ich auf der Buchmesse getroffen haben. Ob Blogger-Kollegen, Autoren oder begeisterte Leser und somit Seelenverwandte. Die Buchmesse war unser Treffpunkt, unser Treffpunkt der leseverrückten Menschen, die sich endlich einmal in natura austauschen und miteinander lachen, quatschen und was am Wichtigsten war Fotos machen konnten. Hier eine kleine Auswahl: 
Hier stehe ich bei Saskia von Red Fairy Books und Anna von Fuchsias Weltenecho rum

Hier stehe ich bei Saskia von Red Fairy Books, Anna von Fuchsias Weltenecho und Marie Graßhoff (Kernstaub) rum

Hier stehe ich bei Saskia von Red Fairy Books und Julia Dessalles (Rubinsplitter) rum.

Hier stehe ich bei Saskia von Red Fairy Books, Laura und Tanja rum.
Hier laufe ich gerade durch's Bild als Saskia von Red Fairy Books und Ava (Spiegelsplitter) ein Foto machen wollen

Hier stehe ich (und gucke etwas scheel) bei Saskia von Red Fairy Books, Annette von Bücher Dreams, Ava Reed (Spiegelsplitter) und Laura (macht sich gerade die Haare) rum.
Es war unfassbar, wie viele tolle Menschen ich kennen gelernt habe. Ganz besonders habe ich mich über die wunderbare Ava Reed gefreut, die Autorin von "Spiegelsplitter", die genauso toll war, wie ich es einfach mal im Vorfeld angenommen habe. Ava, dieses Herz ist für dich <3
Aber auch Anna ("Ich hab ja immer noch einen Zopf, ich muss meine Haare für das Foto mal aufmachen!", du bist immer schön, liebe Anna), Marie (Ich wollte dir unbedingt noch sagen, dass ich gerade dein Buch 'Kernstaub' lese und es toll finde), Julia (Du bist so eine Süsse, allerdings muss ich dir sagen, dass ich auf die Fortsetzung von 'Rubinsplitter' warte, Julia, ich warte), Laura (Chroniken der Unterwelt und Schattenjäger-Seelenverwandte), Tanja (Es tut mir immer noch so Leid, ich schäme mich!) und alle anderen, die ich getroffen habe und die auf den Fotos nicht drauf waren. Ihr seid so toll und ich hoffe, dass wir uns sehr schnell wiedersehen. 
Hier sieht man Ava Reed (Spiegelsplitter) im
Interview und nein, sie war nicht aufgeregt!)
Auch sehr bedanken möchte ich mich bei den Menschen, die mich angesprochen haben und die mich von meiner Blogarbeit und Facebook Seite her kannten. Es war so schön auch einmal so mit euch zu quatschen. Ich habe mich wahnsinnig darüber gefreut. 
Gefreut habe ich mich also in beiden Tage also über eine ganze Menge. 
Eine besondere Herzensangelegenheit war Saskia und mir der Besuch am Stand des Thienemann-Esslinger Verlags, bei dem wir unbedingt eine alte Bekannte von uns besuchen wollten. "Maggie und die Stadt der Diebe", geschrieben von Patrick Hertweck ist ein Buch auf das ich dieses Jahr lange gewartet habe und das einen besonderen Platz nicht nur in meinem Bücherregal, sondern auch in meinem Herzen bekommen hat. So konnten wir es natürlich uns nicht nehmen lassen ein Foto mit Patrick's Maggie zu schießen. 

Hier stehe ich bei Maggie und Saskia rum.
 Mein ganz besonderes persönliches Highlight war dann noch einmal am Sonntag die Signierstunde meines absoluten Lieblingsautoren Sebastian Fitzek. Das war übrigens auch die einzige Signierstunde, die ich wirklich mitgenommen habe und deswegen machte es mir auch nichts aus eine Stunde auf den Meister des Psychothrillers zu warten. Es war eigentlich schon fast absurd, wie aufgeregt ich war, als ich in der Schlange stand und auf den Beginn gewartet habe. Aber das ist wohl normal, wenn man seinen Lieblingsautor trifft. Ich hatte aber im Prinzip auch überhaupt keinen Grund aufgeregt zu sein denn Sebastian Fitzek ist einfach einer der nettesten Menschen, die es auf diesen Planeten gibt. Das sieht man auch an seinem Lächeln auf dem obligatorischen Fan-Foto :)

Hier stehe ich neben Sebastian Fitzek rum. Max Rhode hat sich
gerade die Schuhe zugebunden.


Hier sieht man die Entstehung des vorherigen Bildes.
Ich stehe immer noch neben Sebastian Fitzek rum

Hier stehe ich schüchtern neben Sebastian Fitzek rum und
schaue ihn bei der Arbeit zu. 
Zusammenfassend kann ich nur sagen: Die Eindrücke von gerade einmal zwei Tagen Buchmesse waren enorm und haben mich zwischenzeitlich fast erschlagen, die Menschen, die ich kennen gelernt habe waren wundervoll und es hat sich immer wie ein bisschen Familie angefühlt, ich werde noch sehr lange brauchen, bis ich das alles verarbeitet habe aber es waren einfach die zwei wundervollsten Tage seit langem. Ich werde noch sehr lange mit meinem Dauergrinsen durch die Gegend laufen. Frankfurter Buchmesse, du konntest einiges und wir werden im nächsten Jahr wiederkommen (dieses Mal dann alle Tage) 

Tschüss, bis nächstes Jahr!
Lisa 

P.S. Ich finde beim Bücherkauf am Sonntag habe ich mich sehr zusammengerissen oder was meint ihr? :)








Kommentare:

  1. Toller Bericht :)
    Habe euch kurz gesichtet, aber war selbst total involviert. Vielleicht sieht man sich auf der nächsten Messe.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das wäre toll :)
      Ich bin auf jeden Fall jetzt Fan der Buchmesse und werde regelmäßig da sein, so weit das möglich ist ;)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Toller Bericht :)
    Habe euch kurz gesichtet, aber war selbst total involviert. Vielleicht sieht man sich auf der nächsten Messe.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich jetzt schon so mega doll auf die nächste Buchmesse mit dir und all den anderen zauberhaften und verrückten Menschen :D <3

    AntwortenLöschen