Montag, 7. März 2016

Virginia Boecker - Witch Hunter






Verlag: dtv
Seiten: 400
Erscheint: 18. März 2016
Preis: 17.95 Euro (Ebook: 15.99 Euro)






Die erst 16-jährige Elizabeth Grey sieht auf den ersten Blick völlig harmlos aus. Ein junges Mädchen, das durch die Straßen der Stadt Anglia streift und eigentlich nicht weiter auffällt. Aber harmlos ist Elizabeth ganz und gar nicht denn in Wahrheit ist sie eine der besten Hexenjägerinnen der Stadt. Mit ihrem langjährigen guten Freund und heimlichen Schwarm Caleb hat sie schon ein Dutzend Hexen und Hexenmeister hinter Gittern und auch auf den Scheiterhaufen gebracht. Die Gesetze gegen das Ausführen aller Arten von Magie, die der herrschende König Malcom in Zusammenarbeit mit seinem Inquisitor Blackwell, der auch die Hexenjägerinnen und -jäger ausbildet, aufgesetzt hat, sind streng und unumgehbar. 
Genau das muss Elizabeth auf die harte Tour lernen als sie mit verbotenen Kräutern aufgegriffen und daraufhin ebenfalls verhaftet und der Hexerei angeklagt wird. Im Gefängnis hofft sie auf die Rettung in letzter Minute. Caleb oder ihr Lehrmeister Blackwell werden doch sicher kommen, um sie vor dem sicheren Tod auf dem Scheiterhaufen zu bewahren?
Doch tatsächlich wird Elizabeth von jemandem befreit mit dem sie am letzten gerechnet hat: Nicolas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er bringt sie in sein Haus und pflegt sie wieder gesund. 
Doch was steckt hinter dieser unerwarteten Rettungsaktion und welchen Preis muss Elizabeth am Ende dafür bezahlen?

"Witch Hunter" von Virginia Boecker ist der Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe, die im Vorfeld alles in petto hatte, was ich am Genre 'Fantasy' liebe: Hexen, Magie, eine mutige Heldin, ein gutaussehender Typ, der die Situation immer in letzter Sekunde rettet, Intrigen und ein aufregendes Abenteuer und nachdem ich den ersten Teil, im Rahmen der Bloggeraktion vom dtv-Verlag, vorab lesen durfte, kann ich nur sagen: "Witch Hunter" hat meine Erwartungen komplett erfüllt, wenn nicht sogar an einigen Stellen übertroffen.
Vielleicht lag es auch daran, dass dieses Buch genau im richtigen Moment kam. Da ich gerade die 'Das Lied von Eis und Feuer' Reihe von George R.R. Martin lese, lebe ich sowieso schon fast selbst im Mittelalter und da passte es natürlich, dass auch Virginia Boeckers Geschichte in dieser Zeit spielt. Damit wurde die perfekte Ausgangssituation geschaffen. Ich fühlte mich in der Welt von Elizabeth sofort wohl und war bereit mich mit ihr ins Abenteuer zu stürzen und da kam tatsächlich einiges auf uns zu. 
"Witch Hunter" bietet einen actionreichen Handlungsstrang mit viel Abwechslung und Spannung, wobei gerade die Ausgangssituation auf der Handlungsebene eigentlich überhaupt nicht zu meinen Lieblings-Fantasy-Aspekten zu passen schien. Elizabeth und Caleb haben zu Beginn des Romans dafür gekämpft, dass Magie nicht ausgeübt wird, da ihnen von klein auf und teilweise durch persönliche traumatische Erfahrungen beigebracht wurde, dass die Zauberei etwas Schlechtes sei. Genau das führte auch zu der Frage, die sich, wie ein roter Faden, durch die gesamte Geschichte zieht und immer wieder auftaucht: 

Wer ist Freund und wer ist Feind?

Am häufigsten muss sich das natürlich Elizabeth fragen, die in einer Notsituation von Menschen in Stich gelassen wird, die sich eigentlich ihre Freunde nennen, um dann von völlig Fremden gerettet zu werden, die ihr als Feinde verkauft wurden. Die menschlichen Interaktionen, die sich aus dieser komplizierten Situation ergeben, sind wahnsinnig interessant zu lesen und gut von Virginia Boecker in die Handlung eingebaut worden. Getragen werden sie dabei aber vor allem von dem sowieso wunderbaren Charakteren, die uns in "Witch Hunter" begegnen. Gerade die Figuren in Nicolas Gruppe sind sehr vielseitig und man kann sie nur symapthisch finden, genauso wie den Magier selbst, der mich an vielen Stellen an 'Albus Dumbledore' aus den Harry Potter-Romanen erinnert hat.
Der erste Teil von Virginia Boeckers Reihe verspricht somit einiges für die Fortsetzungen, auf die ich mich jetzt schon wahnsinnig freue. 

Kommentare:

  1. Hey Lisa,

    Freut mich, dass dir das Buch so gut gefallen hat! :)
    Ich durfte es ebenfalls bereits lesen und fand es auch richtig gut. Gerade die Charaktere haben es mir angetan. :)

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  2. Bin gerade von deiner Facebook Seite auf deine Rezi gestoßen, jetzt hast du mich schon wieder neugierig gemacht, aber diesmal liegt das Buch schon auf meinem SuB :D

    Lass dir liebe Grüße da und bleib auch als Leserin gerne hier. ;)

    LG, Silke

    AntwortenLöschen