Dienstag, 1. November 2016

Gesa Schwartz - Herz aus Nacht und Scherben




Verlag: cbt
Seiten: 541
Erschienen: 03. Oktober 2016
Preis: 17.99 Euro (Ebook: 13.99 Euro) 








Viel zu lange Zeit ist vergangen seit die 17-jährige Milou ihre Großmutter zuletzt in Venedig besucht hat. Es wird höchste Zeit das nachzuholen. Bei ihrer Großmutter hat sich Milou nämlich immer wohl gefühlt aber auch die Gassen der Lagunenstadt Venedig haben sie magisch angezogen.
Nach ihrer Rückkehr, bemerkt Milou relativ schnell, dass sich seltsame Dinge in Venedig abspielen. Ein unheimlicher weißer Nebel taucht plötzlich auf und scheint die Kinder der Stadt zu verschlingen, denn immer, wenn er erscheint, verschwinden die Kinder spurlos in ihm. 
Milou will dem mysteriösen Geheimnis um den Nebel nachgehen und trifft im winterlichen Venedig auf Nìv, einem ganz und gar nicht normalen jungen Mann, der sich als ein sogenannter Rabenwandler herausstellt. 
Nur mit seiner Hilfe kann Milou das Rätsel um die verschwundenen Kinder der Stadt lösen, nur mit seiner Hilfe kann sie sich dem Reich der Scherben stellen, einer geheimnisvollen, verborgenen Welt, die parallel neben Venedig existiert. Aber können die beiden das schaffen? Denn das Reich der Scherben birgt nicht nur viele Gefahren, sondern Finsternisse, die Milou immer mehr zu verführen scheinen...

Mit "Herz aus Nacht und Scherben" habe ich mein erstes Gesa Schwartz-Buch gelesen und wurde entführt in eine dunkle Welt voller Magie, zerbrochenen Träumen und unerfüllbaren Sehnsüchten. 
Milou ist eine Heldin, die eigentlich keine sein will, weil sie doch viel lieber bei den Abenteuern der vielen Figuren in ihren Büchern dabei sein will, die sie so liebt. Es brauchte zwar etwas Zeit, bis sie einsah, dass sie nun selbst alle Fäden in der Hand hält und von der stummen Beobachterin in ihren Büchern nun zur einzigen Hoffnung dieser geheimnisvollen magischen Welt wurde, in der sie plötzlich, und ohne jede Vorwarnung, hineingestolpert ist. Und genau diesen Zwiespalt hat die Autorin wahnsinnig gut beschrieben. Selbst ich habe fast die Überforderung und die ungeheure Verantwortung, mit der Milou konfrontiert wurde, gespürt. Auch gefallen hat mir, dass sie nicht eine typische 08/15 Heldin gewesen ist, sondern, gerade durch ihre Bücher, eine Träumerin und das ihre größte Waffe ist. 
Und dann ist da noch Nìv, der fast über das gesamte Buch sich selbst völlig verschlossen hielt. Ich konnte nie vorausahnen, was er als Nächstes sagen oder tun würde. Nur sein unbändiger Wille Milou zu beschützen, schimmerte durch jede Seite hindurch. 
Die restlichen Figuren in "Herz aus Nacht und Scherben", die sogenannten 'Nebenfiguren' sind dieser Bezeichnung absolut nicht würdig, denn sie bringen genau das richtige Maß an Humor, Wärme, Freundschaft, Feindschaft, Drama und Liebe in die Handlung, die es ebenfalls in sich hat. 
Gesa Schwartz hat ein düsteres, geheimnisvolles und magisches zweites Venedig erschaffen, das ebenso eine tragische Hauptgeschichte, wie viele kleine Nebenhandlungen beinhaltet, die aber erklären, warum das Reich der Scherben zu dem wurde, was es heute ist.
Nív und Milou wagen die gefährliche und abenteuerliche Reise, um das Reich zu befreien und zu alter Magie zurückzufinden. Ihnen folgen Riesen, Krieger, magische Tiere, einfach alles, was eine richtig gelungene Fantasy-Geschichte ausmacht. Denn das ist "Herz aus Nacht und Scherben" zweifelsohne geworden. Ein tolles Fantasy-Spektakel, das ich aber auch als sehr anspruchsvoll empfunden habe. Milous und Nìvs Geschichte ist nämlich kein Buch, das man mal eben so nebenbei lesen kann. Die vielschichtige Handlung und auch die Personen regen zum Nachdenken über das eben Gelesene an.
Wenn man sich allerdings drauf einlässt, wird man mehr als belohnt. Als absolute Buchliebhaberin haben mir auch die vielen Zitate um die besondere Magie der Bücher und des Lesens gefallen, gerade auch deswegen, weil sich dieses Thema durch das gesamte Buch zieht. 
Mein erstes und wirklich gelungenes Buch also von Gesa Schwartz und es werden sicherlich noch weitere folgen. 

1 Kommentar:

  1. Hi Lisa :)
    Wie immer eine echt tolle Rezi!
    Das Buch habe ich kurz angelesen gehabt, aber dann habe ich mich doch erst für "My dear Sherlock" entschieden.
    Ich bin jetzt aber durch deine Rezi so neugierig geworden, dass ich die beide wohl parallel lesen werde ;)

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen