Freitag, 14. April 2017

Kate de Goldi - Barney Kettles bewegte Bilder






Verlag: Königskinder
Seiten: 424
Erschienen: 23. März 2017
Preis: 18.99 Euro (Ebook: 12.99 Euro)

Hier geht es zum Buch





Großer Bruder, Teilzeit-Diktator und ziemlich bald der wohl berühmteste Filmregisseur der Welt, das ist der einzigartige Barney Kettles. Immer tatkräftig unterstützt von seiner jüngeren, altklugen Schwester, der Schrägstrickkönigin, Ren. 
Bisher sind seine Werke zwar nur seiner Familie und den Bewohnern seiner Straße, der High-Street, bekannt aber das soll sich möglichst bald ändern. 
Doch halt! Was ist hier los? Der unnachahmliche Barney Kettles soll eine Schaffenskrise haben? Unmöglich! Aber seien wir doch mal ehrlich, das passiert den Besten! 
Und wenn man ganz genau hinschaut, dann erkennt man, dass da doch etwas im brillanten Verstand des jungen Filmregisseurs lauert. Er erkennt, dass sich die besten Geschichten direkt vor seiner Haustür abspielen. In seiner Straße, in der verrückte Geschäftsinhaber und Exzentriker Tür an Tür wohnen. Und Barney will sie ihre Geschichten erzählen lassen. Die Unerzählte Geschichte, nichts ahnend, was für eine Kette von Ereignissen er damit auslöst...

"Barney Kettles bewegte Bilder" von Kate de Goldi stand ganz oben auf meiner Wunschliste, seit ich das Buch zum ersten Mal in der Verlagsvorschau von den Königskindern entdeckt habe. Und ich weiß gar nicht genau warum, denn die Beschreibung des Inhalts klang erst einmal nichts sagend. Es war wohl die besondere Einzigartigkeit der Geschichte, die sich wahrscheinlich schon hinter den Worten der Inhaltsbeschreibung versteckt hat, und die für die Königskinder Bücher so typisch ist. 
Nach der Lektüre ist nun klar, ich hatte Recht und noch ein bisschen mehr. Denn Barneys Geschichte ist einzigartig vom ersten bis zum letzten Wort, doch sie hebt diese Besonderheit noch einmal auf ein neues Level, wahrscheinlich um den vielen ungewöhnlichen Charakterzügen ihrer Hauptfigur gerecht zu werden. 
Barney muss man einfach kennen lernen. Oftmals hat man das Gefühl es mit einem alteingesessenen Regisseur zu tun zu haben, und nicht mit einem Jungen, der das Handwerk gerade erst lernt. Am Filmset herrscht für Barney absolute Professionalität, hier ist keine Zeit für Späßchen und kindliches Getue. Und auch wenn ihm dieses Verhalten manchmal einiges an Sympathien seiner Mitmenschen kostet, lässt er sich davon nicht beirren. Er verfolgt sein Ziel so klar und geradlinig, wie man es in seinem Alter nicht erwarten würde, und schon wenn sein aktuelles Werk gerade im Kasten ist, denkt er bereits an die nächste Idee. Gleichzeitig ist Barney abseits des Filmtrubels eine unglaublich liebenswürdige Person, die die richtigen Fragen stellt, auch wenn er damit die Erwachsenen, allen voran seine Lehrer, zum Verzweifeln bringt. 
Und dann ist da noch Ren, seine Schwester und immer an seiner Seite. Die unglaublich kluge und genauso einzigartige Ren, die, trotz der Tatsachen, dass sie Ordnung und Mathe liebt mich von der ersten Seite begeistert hat.
Und genau diese beiden Charaktere tragen den Leser durch diese ganze ungewöhnliche Geschichte, die an einem unglaublich liebevollen Schauplatz spielt. Die High-Street ist eine Straße, in die wohl jeder gerne wohnen würde. Überall scheinen die interessanten Geschichten der Menschen, die hier wohnen, am Straßenrand herumzuliegen, als hätten sie nur auf jemanden wie Barney gewartet, der ihnen endlich eine Bühne gab.
Auch die Erzählstruktur von "Barney Kettles bewegte Bilder" steht der Ungewöhnlichkeit der Geschichte in nichts nach. Zu Beginn der Geschichte meldet sich ein zunächst unbekannter Erzähler, der die Handlung eröffnet und immer nach jedem Kapitel noch einige Anmerkungen hervorbringt, fast so, als würde man einen Film mit Audiokommentaren des Regisseurs ansehen. Und genau dieser unbekannte Erzähler leitet dann auch die vollkommene überraschende Wende ein, die die Handlung plötzlich nimmt. 
Kate de Goldi verbindet in ihrem Werk zwei Geschichten miteinander, die zunächst nicht kombinierbar schienen und sich dann doch so gut zusammenfügten, als hätten sie sich gesucht und gefunden. 
"Barney Kettles bewegte Bilder" ist eine unglaublich zarte und zerbrechliche Geschichte über einen Jungen geworden, der seinen Traum lebt, jeden Tag. Es ist aber auch eine Geschichte über das Gesehen werden. Wie wir uns selbst sehen und unsere Mitmenschen, und das wir vielleicht öfter mal genauer hinschauen sollten. Das jedenfalls hat mir dieser unglaublich besondere Barney Kettles beigebracht. 

Kommentare:

  1. Hallo Lisa,

    eine sehr neugierig machende Rezi auf das Buch. Ich muss gestehen, dass ich bisher noch kein Königskinder Buch gelesen habe. Allerdings schwärmt eine gute Freundin von mir regelrecht von diesem Verlag und ich habe mir gestern zwei Bücher (Der Koffer & Cavaliersreise) gekauft :)

    Deine Rezi lässt mich nun überlegen, ob ich dieses Buch nicht auch noch lesen möchte :D - es wandert auf jeden Fall schon einmal auf meine WuLi.

    Schöne Ostern und liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  2. Die Königskinder Bücher sind immer eine Versuchung wert :)
    Freu mich schon mich durch das restliche neue Verlagsprogramm zu lesen.

    Schöne Ostern!

    AntwortenLöschen