Montag, 12. Juni 2017

Ann A. McDonald - Die Schule der Nacht




Verlag: penhaligon
Seiten: 445
Erschienen: 22. Mai 2017
Preis: 19.99 Euro (Ebook: 15.99 Euro)





Die Amerikanerin Cassandra Blackwell reist nach England, um die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer verstorbenen Mutter zu ergründen. Mit im Gepäck hat sie ein mysteriöses Päckchen mit einer anonymen Nachricht, die folgendermaßen lautet:
"Du kannst dich nicht immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende."
In dem Päckchen befindet sich zudem ein Foto ihrer Mutter in der schwarzen Robe der Oxford University. Cassandra, eine echte Überlebenskünstlerin, findet eine Möglichkeit sich in das alte College ihrer Mutter einzuschleusen und entdeckt schon bald eine Welt voller Traditionen, historischen Begebenheiten und exklusiven Privilegien. Zudem kommt die ehrgeizige Cassandra auf die Spur der geheimnisvollen Schule der Nacht, einer Geheimgesellschaft, um die sich zahlreiche Legenden ranken. Doch von dieser Geheimgesellschaft strahlt nicht nur eine unglaubliche Anziehungskraft auf Cassandra aus, die sie sich nicht erklären kann, sondern auch eine dunkle Macht. Zu spät erkennt Cassandra, dass sie sich in großer Gefahr befindet...

Neugierig gemacht bei dem Roman "Die Schule der Nacht" von Ann A. McDonald hat mich der unglaublich viel versprechende Klappentext. Trotzdem ging ich dann eher mit niedrigen Erwartungen an die Lektüre heran und war dann dementsprechend überrascht, dass ich sehr schnell einen Zugang in die Geschichte gefunden habe. Generell habe ich eine Schwäche für Bücher, in denen Geheimgesellschaften und etwaige Legenden, die sich um diese ranken, eine große Rolle spielen. Und "Die Schule der Nacht" hat sich diese Schwäche zu eigen gemacht, um eine Geschichte zu erzählen, die mich schlussendlich richtig begeistern konnte. 
Wir begleiten die Protagonistin Cassandra, wie sie, durch zahlreiche Unterlagen, historische Fakten und anonymen Hinweisen, langsam aber sicher das Puzzle um die Schule der Nacht zusammensetzt. Mir hat bei Cassandras Recherchen besonders ihre Hartnäckigkeit gefallen, was auch daran liegen mag, dass das Geheimnis um die Schule der Nacht und das Ergründen um die mysteriöse Vergangenheit ihrer verstorbenen Mutter irgendwann, innerhalb der Handlung, ineinander fließen. Von Bedrohungen oder Einschüchterungsversuchen, die bei dieser Art von Handlungsstrang irgendwann auftreten müssen, weil sich manche Geheimnisse nun einmal nicht gerne aufdecken lassen, hat sich die Protagonistin nicht beeindrucken lassen und konsequent ihren Weg fortgesetzt. Das hat dazu geführt, dass ich relativ schnell eine Verbindung zu Cassandra aufbauen konnte, und fast atemlos ihren Weg durch die dunkle Vergangenheit des Oxford Colleges mit verfolgt habe. Was mich zum zweiten Punkt führt, der mich dazu gebracht hat mich komplett in der Geschichte zu verlieren. 
Mit der Oxford University und dem Ort Oxford allgemein, lässt die Autorin ihr Buch in einer Umgebung spielen, an der es scheint, als würde an jeder Ecke Geheimnisse warten, die es zu erforschen gilt. Mit historischer Tiefe und einer unglaublichen Liebe zum Detail, vereint Ann A. McDonald hierbei historische Fakten, Fiktion und das Bild des alten und neuen Oxford miteinander, so wie es wohl nur jemand kann, der selbst dort studiert hat, wie es in der Autorenvorstellung deutlich wurde. 
"Die Schule der Nacht", das sind Geheimnisse, Rätsel, Mystik und Verschwörungen in einer Kulisse, die allein schon ihrer Geschichte all diesen Dingen ein perfektes Zuhause bietet. Aber vor allem ist "Die Schule der Nacht" eine Geschichte über eine junge Frau, die wissen möchte, wer sie ist und wohin sie gehört. Diese fast schon zart erzählte Heimatlosigkeit und die Suche nach seinem wahren Ich, verbunden mit einer unglaublich spannenden Handlung mit jeder Menge unerwarteten Wendungen und Nebencharakteren, die man nie ganz durchschauen kann, machen "Die Schule der Nacht" zu einem Buch, das nicht nur eine unglaubliche Faszination auf mich ausgeübt hat, sondern sich nahtlos in meinen Highlights einsortiert. 
Manch einer dieser besonderen Geschichte trifft man wahrscheinlich, wenn man am wenigsten damit rechnet. 

Kommentare:

  1. Juhuuuu! Das klingt echt super :)
    Ihr macht mich arm mit euren tollen Rezensionen & Tipps.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat es auch so überrascht :)
      Aber dieses "Kompliment" mit dem arm machen, kann ich nur zurückgeben :D

      Löschen