Dienstag, 8. September 2015

K. Bromberg - Driven. Verführt






Verlag: Heyne
Seiten: 478
Erschienen: 12. Januar 2015
Preis: 8.99 Euro ( Ebook: 7.99 Euro )









Rylee ist jung, hübsch und steht mitten im Leben. Sie arbeitet als Sozialarbeiterin mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen. 
Als dann, auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung, ER in ihr Leben tritt, verändert sich mit einem Schlag alles. 
ER, das ist der attraktive, umwerfende Junggeselle Colton Donovan, in dem Fall berühmter Rennfahrer, Werbeträger und Frauenmagnet. 
Obwohl Rylee zunächst die toughe und selbstbewusste Frau mimt, die sich eben nicht von genau solchen Männern den Kopf verdrehen lässt, kann sie Colton nicht vergessen. Es scheint, als würden die beiden sich magisch zueinander hingezogen fühlen und plötzlich bröckelt Rylees mühsam aufrecht erhaltene Fassade denn die junge Frau trägt, seit Jahren, ein schlimmes Schicksal mit sich herum, das es ihr bisher unmöglich machte, sich über ihre selbst auferlegten Grenzen hinauszuwagen aber auch Colton, das erkennt Rylee ziemlich schnell, ist nicht der Draufgänger, für den sie ihn zunächst gehalten hatte. Doch was ist es, was Colton vor Rylee zu verbergen versucht und was ist wenn, beim Versuch dieses Geheimnis zu ergründen, ihr Herz brechen wird?

"Driven-Verführt" ist typisch, werden viele nach dieser Inhaltsangabe sagen. Vielleicht haben Sie auch Recht, vielleicht haben wir hier wieder die typische: Frau, die sich selber nicht sonderlich hübsch und begehrenswert findet und eigentlich ziemlich in sich gekehrt ist, trifft umwerfend gut aussehenden Typen, der aber auf gar keinen Fall eine feste Beziehung will, ein Geheimnis hat, das ziemlich sicher irgendetwas mit einer schlimmen Kindheit zu tun hat aber trotzdem nicht die Hände von der Frau lassen kann- Geschichte aber wenn wir ganz ehrlich sind, faszinieren uns diese trotzdem, sonst würden wir das Schema F, den der Handlungsstrang von "Driven" zweifelsohne folgt, nicht so gut kennen. 
Ich behaupte, dass genau diese Faszination daraus resultiert, dass sich zumindest die weibliche Seite mit den Protagonistinnen identifizieren kann. In "Driven" spielt keine blonde, 1.80 m große, schlanke Laufstegschönheit die Hauptrolle, es ist eine gewöhnliche Frau, die man an jeder Ecke treffen könnte. Eine Frau, die mit ihrer Vergangenheit gelernt hat umzugehen. Natürlich ist der männliche Protagonist Colton dann wieder ein Auswuchs reiner überschäumender  weiblicher Fiktion denn gut aussehende, steinreiche und berühmte Rennfahrer lehnen sicherlich nicht an jeder zweiten Straßenlaterne und warten darauf, sich mit dir ins nächste Abenteuer zu stürzen aber entschuldigt bitte, in solchen Büchern brauchen, wir Mädels, solche Männer, um zumindest die Hoffnung zu wahren, dass vielleicht doch irgendwo so eine Straßenlaterne in Sicht kommt.
"Driven-Verführt" ist ein wunderbar, unterhaltsamer Auftakt einer Reihe mit einer tollen Story, die Abwechslung beinhaltet und im Leser Neugier erweckt, wie es mit Rylee und Colton weiter geht. Bei mir hat Schema F also ganz hervorragend funktioniert. Band zwei und Band drei stehen schon in den Startlöchern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen