Sonntag, 6. September 2015

Marina Keegan- Das Gegenteil von Einsamkeit





Verlag: S.Fischer
Seiten: 288
Erschienen: 02. März 2015
Preis: 18.99 Euro ( Ebook: 16.99 Euro )










"Wir haben kein Wort für das Gegenteil von Einsamkeit, aber wenn es eins gäbe, könnte ich sagen, genau das will ich im Leben".
Marina Keegan 

Ich glaube, seit dem ersten Teil von 'Harry Potter', habe ich kein Buch mehr an einem Tag ausgelesen. Schon allein deswegen hat Marina Keegans "Das Gegenteil von Einsamkeit" einen besonderen Status inne. Doch das ist nur ein winziger Teil der vielen Gründe, warum dieses Buch so wertvoll, so einzigartig, so wundervoll aber gleichzeitig so unfassbar traurig ist.

Eins vorneweg, wir haben es hier nicht mit einem abgeschlossenen Roman zu tun, sondern mit Kurzgeschichten und Essays einer jungen und so talentierten Autorin. Und vor allem zieht sich durch Marina Keegans wunderbare Ansammlung von Worten eine tragische Frage und zwar die, was hätte sein können. Fünf Tage nach ihrer Uni-Abschlussfeier in Yale, verunglückte die junge Frau mit ihrem Freund, im Auto, auf den Weg zu ihren Eltern. Marinas Freund schlief am Steuer ein. Während dieser unverletzt blieb, starb Marina noch an der Unfallstelle. Nach sehr langen Überlegungen, entschlossen sich Marinas Eltern in "Das Gegenteil von Einsamkeit" der Welt eine Autorin zu präsentieren, die mit ihren Geschichten und Erzählungen Gänsehaut, Lachen, Tränen und immer wieder ein wissendes Nicken, bei ihren Leserinnen und Lesern, auslöst. In ihren Worten steckt so viel Melancholie aber auch eine unglaublich intensive Energie nach Wissen und nach all den Dingen, die es im Leben noch zu entdecken gibt. 
Und genau das macht die Hintergrundgeschichte in jedem einzelnen Absatz noch ein bisschen tragischer. Ich hätte es Marina von Herzen gegönnt all die Dinge noch zu erleben, die durch ihre Zeilen hindurch schimmern aber mit "Das Gegenteil von Einsamkeit" hat sie der Welt Geschichten hinterlassen, die den ein oder anderen Leser vielleicht dazu motivieren werden, genau diese Sachen zu erleben. Und das ist so wichtig.
Lieblingserzählung: Stabilität in Bewegung.

Unbedingt lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen