Freitag, 9. März 2018

Ava Reed - Die Stille meiner Worte




Verlag: Ueberreuter
Seiten: 320
Erschienen: 09. März 2018
Preis: 16.95 Euro (Ebook: 14.99 Euro)






Hannah hat ihre Worte verloren. 
Seit ihre Zwillingsschwester Izzy gestorben ist, findet sie keine Möglichkeit mehr sich akustisch ihrer Außenwelt mitzuteilen.
Hannahs Mauern, die sie um sich baut, wachsen ins Unendliche und es scheint, als würde niemand sie einreißen können. Bis zu dem Tag, an dem Hannah Levi über den Weg läuft, der fest entschlossen ist hinter ihre Fassade zu blicken und hinter ihr dunkles Geheimnis zu kommen. 

Worte zu finden ist manchmal nicht so einfach, wie man sich das vorstellt. An manchen Tagen sprudeln sie aus dir heraus und du hast Mühe dabei sie in die richtige Reihenfolge zu bringen, dann gibt es Tage, an denen du sie suchst und suchst und froh bist, wenn du sie wiederfindest. 
Es kann aber auch sein, dass so etwas Schreckliches und Grausames geschieht, dass die Worte einfach verschwinden, weil sechsundzwanzig Buchstaben im Alphabet so lapidar und so wenig erscheinen, um Gefühle zu beschreiben, die nicht zu beschreiben sind und die Worte verschwunden bleiben, egal, wie verzweifelt man nach ihnen sucht. 
Und dann gibt es die schönen Momente, in denen man ein Buch liest, das den Worten Tribut zollt und das so wunderschön geschrieben ist, dass die Gänsehaut zu einem alten Freund wird und die Tränen in den Augen zu einem ständigen Begleiter. 
Eine Geschichte, die es geschafft hat Trauer, Verlust, Schuld, Freundschaft und diese kleinen Glücksmomente, die das leise Versprechen in sich tragen, dass sich das Leben vielleicht doch lohnt richtig und intensiv zu leben, in perfekter Harmonie in sich zu vereinen. 
Ein Buch, das weiß, wie es diesen besonderen Klebstoff ausarbeiten muss, der bewirkt, dass es an den Händen seiner Leserinnen und Leser kleben bleibt und es fast unmöglich scheint die Geschichte beiseite zu legen. 
Ein Buch, das man nach der letzten gelesenen Seite in die Arme schließt und sich dabei keine einzige Minute albern vorkommt. 
Ein Buch, das man versucht mit Worten gerecht zu werden, obwohl man weiß, dass dieses Vorhaben schon beim ersten Mal, in dem die Tränen deinen Blick auf die Worte verschleiert haben, aussichtslos ist. 
Für mich persönlich, die den Weg der Autorin Ava Reed seit Beginn verfolgt hat, ist "Die Stille meiner Worte" ihr bestes Werk. Sie erzählt die Geschichte einer Protagonistin, die ihre Worte verloren hat, und schafft es dabei nicht Gesprochenes durch ihren besonderen Schreibstil sichtbar zu machen, so dass man die Möglichkeit erhält, als Leser, eine ganz persönliche und fast schon intime Beziehung zu Hannah aufzubauen, da wir, die die Geschichte lesen, lange Zeit die Einzigen sind, die hinter Hannahs Fassade schauen dürfen. Und das tut manchmal so weh, dass man nicht nur einmal in die Worte hineinkriechen möchte, um Hannah Trost zu spenden und um ihren Glückskater Mo, ihren ständigen und treuen Begleiter, über das Fell zu streicheln. 
Doch "Die Stille meiner Worte" ist noch so viel mehr als ihre besondere Protagonistin. Wir begegnen Nebenfiguren, denen die Bezeichnung "NEBENfiguren" ungefähr so nahe kommt, wie Schnee dem Sommer. Egal, ob Sarah, Levi oder Lina, Sie alle haben ihre ganz eigene Geschichte zu erzählen, Sie haben ihr Päckchen zu tragen und vor allem tragen Sie die Geschichte genauso wie Hannah und natürlich Mo. Ohne ihre Nebenfiguren hätte "Die Stille meiner Worte" nicht erzählt werden können. 
Ava Reeds mittlerweile sechstes Buch ist also auf vielerlei Art und Weise wertvoll. Es schafft es Unausgesprochenes auszusprechen und durch wundervolle Figuren den Schmerz und den Verlust nicht zu einem allumfassenden Etwas zu machen, das man nicht überwinden kann. Aber vor allem ist es eine Hommage an das Leben, den Neuanfang und die Erkenntnis, dass sich das Leben lohnt, egal, wie schwer es manchmal ist. 

Kommentare:

  1. Hallo Lisa,
    eine wundervolle Rezi zu diesem Buch!
    Mir hat es wortwörtlich die Sprache verschlagen, es ist so intensiv und verbindet so viel auf einmal.
    Ein Buch zu schaffen, wo die Protagonistin nicht redet, ist schwer aber Ava hat es geschafft.
    Die Geschichte hat mich einfach umgehauen.

    Meine Rezi dazu

    Liebe Grüße
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Katha,

      Vielen Dank für deinen Kommentar und deine Rezi zum dem Buch ist wirklich toll:)

      Liebe Grüße
      Lisa

      Löschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://buchmagie88.blogspot.de/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)